Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Donnerstag 16.05.

Herzlich willkommen zur letzten Klappe dieses Blogexperiments…

Ich kann mir gut vorstellen, dass viele jetzt total bestürzt sind und sich fragen, WIESO?? Wieso endet diese abenteuerliche Reise jetzt schon? Aber leider ist dieser kleine Ausflug in die aufregende Welt des Bloggens heute auch schon wieder vorbei…

Auch der heutige Tag begann entspannt um halb 12 mit meiner einzigen Vorlesung, Medienrecht. Eine Vorlesung, die eigentlich immer so interessant und aufschlussreich ist, dass man nur selten in Versuchung kommt, mit den Gedanken abzuschweifen. An diesem Donnerstagmorgen wurde das allgemeine Persönlichkeitsrecht thematisiert, ein Recht, das die privaten Lebensbereiche der Menschen vor dem Staat und der Öffentlichkeit schützt. Es sind also Bereiche, aus denen sich der Staat und die Presse rauszuhalten haben. Natürlich gibt es da auch Einschränkungen und dieses Recht kollidiert auch häufig mit anderen Grundrechten wie der Pressefreiheit z.B. Es ging dann auch im Weiteren darum, dass Bilder beispielsweise nur mit Einwilligung der abgebildeten Person ausgestellt bzw. veröffentlicht werden dürfen. Auch hier gibt es natürlich wieder Ausnahmen. Woran man dennoch denken sollte, ist, dass man z.B. auch nicht ohne Weiteres Bilder von anderen Personen bei Facebook hochladen kann, worüber ich nicht unbedingt immer nachdenke. Desweiteren war die Vorlesung wie immer mit netten Anekdoten der Dozentin gespickt, die die Begeisterung der Studenten nicht nur einmal entfachten Nach dem Unterricht ging es dann mal wieder in die Mensa, wo es leckere Mie-Nudeln und einen Glückskeks gab. Der Spruch aus dem Keks hat mich so fasziniert, dass ich ihn auch gleich wieder vergessen habe

Ansonsten gibt es nichts Studienrelevantes mehr zu berichten. Zum Glück hab ich jetzt erstmal fünf vorlesungsfreie Tage vor mir, eine Auszeit, die ich nach dieser anstrengenden Woche wirklich gut gebrauchen kann

Vielleicht noch eine kurzes Fazit zu diesem Blogexperiment: Ich muss sagen, das Bloggen an sich ist ein interessanter Zeitvertreib.  Dennoch glaube ich, dass das Führen eines täglichen Blogs viel Kreativität verlangt, da ja doch nicht so unwahrscheinlich viel passiert von Tag zu Tag

Macht's gut Nachbarn

 

1 Kommentar 16.5.13 17:47, kommentieren

Werbung


Mittwoch 15.05.

NABEND!

Der heutige Tag hatte leider nicht viel Studienrelevantes zu bieten, denn die einzige Vorlesung, die ich heute besucht habe, war Event Management um 15:45. In der heutigen Stunde wurde vor allem thematisiert, wie man einen Antrag an eine Stiftung stellt, um entsprechende Förderungen zu erhalten. Ich muss zugeben, dieses Thema lud wirklich ein wenig zum Abschweifen der Gedanken ein. Am Ende der Vorlesung wurde es dann noch nochmal interessant, als es um den Künstler Klaus Dauven ging, ein wirklich bemerkenswerter Künstler, der mithilfe von Hochdruckreinigern o.Ä. Kunstwerke an riesigen „Leinwänden“ erschafft. Er bearbeitet also beispielsweise Staumauern so, dass gigantische Bilder entstehen. Dauven verwendet keine Farben oder andere gewöhnliche Materialien, sondern trägt etwas ab, um Bilder zu erzeugen. Neben der Oleftalsperre und der Talsperre Eibenstock, bearbeitete er 2008 sogar schon den Matsudagawa-Staudamm in der Nähe der japanischen Stadt Ashikaga. Ich muss sagen, dieser Künstler hat mich schon fasziniert, da ich so eine Art von Kunst vorher noch nie gesehen hatte.Hier ist der Link zu der Website von Klaus Dauven: http://www.klaus-dauven.de/

Ansonsten gibt es nicht viel Spannnendes zu berichten, was meinen Studienalltag betrifft. Lernen oder anderweitige fleißige Aktivitäten werden wohl heute ausfallen, es ist ja auch schon ziemlich spät

Japan Staudamm


 

 

2 Kommentare 15.5.13 19:27, kommentieren

Dienstag 14.05.

Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Runde meines viertätigen Blogexperiments…

Die erste freudige Überraschung an diesem Dienstagmorgen ereilte mich schon früh nach dem ersten Augenaufschlag, als ich sah, dass von den zwei Vorlesungen, die ich normalerweise dienstags habe, eine ausfiel. So fuhr ich entspannt um halb 12 in die FH zu meiner einzigen Vorlesung, Übersetzen aus der ersten Fremdsprache, Englisch. In der heutigen Stunde mussten wir kurze Sätze unter Betrachtung verschiedener englischer Besonderheiten übersetzen. Das war im Grunde eine kleine Wiederholung der Themen, die wir bereits besprochen hatten. Man sollte also bisher Gelerntes anwenden. Ich muss zugeben, diese Übung war wirklich nicht schlecht, da man gemerkt hat, dass man sich dann doch nochmal das ein oder andere angucken sollte. Nach der Vorlesung ging es dann schnellen Schrittes in die Mensa, was nicht viel gebracht hat, da sich die anderen 500.000 Leute genauso beeilt hatten. Ansonsten gibt es nicht viel Spannendes zu berichten, was meinen Studienalltag betrifft, außer dass ich nach Beendigung dieses glorreichen Eintrags noch einen Text für den morgigen Übersetzungskurs vorbereiten muss, wobei sich die Motivation dafür ziemlich in Grenzen hält...

14.5.13 16:07, kommentieren

Montag 13.05.

Hallo Leute...

Heute "Morgen" um 15:45 hatte ich auch schon meine erste Vorlesung; Medienwissenschaft bei Frau Meyer. Das heutige Thema war "die Gefahren des Web 2.0", ein Thema, das uns wahrscheinlich alle betrifft, über das wir aber sicherlich nicht alles wissen. Im Laufe der Stunde wurde mir bewusst, wie weit die Überwachung meiner Tätigkeiten eigentlich geht, was mir vorher gar nicht so klar war. Ein einfacher Suchbegriff bei Google wird besipielsweise so gespeichert, dass gewisse Firmen über mich Bescheid wissen und mir personalisierte Werbe-Mails schicken können. Was mich außerdem noch schockiert hat, war, dass der Facebook Button "Gefällt mir" auf einer Internetseite ausreicht, um meine entsprechenden Daten an Facebook weiter zu leiten, ohne dass ich diesen Button überhaupt angeklickt habe. Ich wusste gar nicht, dass ich echt nicht viel über solche Eingriffe in meine Privatsphäre weiß. Die Frage ist, inwiefern ein Schutz davor nötig ist und wenn ja, wie kann man sich überhaupt schützen? Gerade als vorrübergehende Blogerin ist das natürlich ein Thema, mit dem man sich beschäftigen sollte. Dennoch kann ich diese Frage wohl nicht ausreichend beantworten....

13.5.13 19:59, kommentieren